Bercher Mee-Elf
Narrenpower aus Bergrheinfeld


Kampagnen der zurückliegenden Jahre

2017/18 2016/17 2015/16      
2014/15 2013/14 2012/13 2011/12 2010/11 2009/10
2008/09 2007/08

2007

2006

bis 2005

Die 90er Jahre


Rathaussturm Bergrheinfeld
16. November 2007

Das Jahr 2007 geht in die Annalen der Bercher Mee-Elf als das Jahr mit zwei Rathausstürmen ein. Den Anfang setzte der traditionelle Rathaussturm am 14. Januar und im November folgte erstmals der neugestaltete Marsch auf das Rathaus. In einem Fackelzug ging es durch das Dorf in den Zehnthof, wo bei Schwedenfeuern, Glühwein und Bratwürsten der Faschingsauftakt gefeiert wurde. Mit dabei waren: der Faschingsverein Selbsthilfe E.V. Ebenhausen mit Spielmannszug, Garden und Ehrenpräsident Bernhard Wahler, die Antöner Narrenelf mit Sitzungspräsident Maurice Breitkopf und Gesellschaftspräsident Peter Stößel, sowie die Rafelder Krautsköpf mit Garden und Sitzungspräsident Stefan Grafe. Ganz besonders freute sich die Mee-Elf über die sehr zahlreiche Teilnahme der Bevölkerung. 

Spielmannszug Ebenhausen

(Links) Angeführt wurde die närrische Streitmacht wie immer in gekonnter und bewährter Manier vom Spielmannszug Ebenhausen 

Minigarde der Mee-Elf (rechts)

Minigarde der Bercher Mee-Elf

Jugendgarde der Bercher Mee-Elf

Jugendgarde der Bercher Mee-Elf

Stammgarde der Bercher Mee-Elf

Jugendgarde der Mee-Elf

 

Stammgarde der Mee-Elf

Spielmannszug Ebenhausen

Rathaussturm

Abordnung der Rafelder Krautsköpf

Die närrischen Streitkräfte nehmen Aufstellung vor dem Rathaus
Links der Spielmannszug Ebenhausen, in der Mitte Elferrat der Antöner Narrenelf, rechts die stattliche Streitmacht aus Grafenrheinfeld

Sitzungspräsident Ralf Pfeuffer

Sitzungspräsident Ralf Pfeuffer war bemüht, den "Konflikt" mit den Ratsherren auf diplomatischem Weg zu lösen. Deren "Anführer" beschwerte sich jedoch nur, dass die närrischen Streitmächte nun schon mitten in der Nacht kämen und dann noch um einige Wochen zu früh.

 

Garden stürmen das Rathaus

Und so mussten die Garden losgeschickt werden, um das Rathaus in die Gewalt der Narren zu bekommen.

1. Bürgermeister Peter Neubert, umzingelt von Gardemädchen (rechts)

1. Bürgermeister Peter Neubert

 

Fotos und Texte: Jürgen Höfling

 


Prunksitzungen, Bühne 2008

 

Sitzungsplakat 2008

Einzug

Bauer Gotthold und Sitzungspräsident

Protokoll

Unsere treuen Gäste kennen dieses Bild schon: Nach dem Einzug fehlt wieder einmal der Sitzungspräsident. 

Er wurde von Bauer Gotthold (Alois "Dixi" Wohlfahrt) aufgehalten. Dieser hatte einen neuen Versicherungsfall, der seiner Meinung nach unbedingt sofort geklärt werden musste.

Nachdem dann noch endlich klargestellt war, dass "Protokoll" nichts zu essen ist, konnte die Sitzung mit eben diesem Protokoll beginnen.

Die Raupe Ursula verwandelt sich in viele kleine Schmetterlinge. Ein zauberhafter Showtanz, präsentiert von den Kleinsten der Mee-Elf: der Purzelgarde.

Die Raupe Ursula

Purzelgarde

Purzelgarde der Bercher Mee-Elf

Purzelgarde

Purzelgarde

2. Bürgermeister Dieter Wagner, Pfarrer Werner Kirchner und Diakon Albert Ridder

 

Klaus Wittstadt

Tennisbälle in einen Korb zu treffen, diese Aufgabe war in diesem Jahr für die Ehrengäste zu lösen, um einen Orden zu ergattern. Wer die Mee-Elf kennt ahnt schon, dass dies kein normaler Korb gewesen sein kann....

 2. Bürgermeister Dieter Wagner, Pfarrer Werner Kirchner und Diakon Albert Ridder.

 

Starke Sprüche - cool verpackt. Das ist die Spezialität von Klaus Wittstadt. So konnten die Zuhörer unter anderem teilhaben an den Problemen eines Porsche 911 Fahrers mit einem Ferrari Testarossa oder über Frauen, die versuchen, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten hübsch zu machen.

Ohne Zweifel zählt die Stammgarde der Bercher Mee-Elf inzwischen mit zu den Spitzengarden in Unterfranken. Den temporeichen und perfekt präsentierten Gardetanz nach bekannten Westernmelodien muss man einfach gesehen haben! 

Stammgarde der Bercher Mee-Elf Stammgarde der Bercher Mee-Elf
Stammgarde der Bercher Mee-Elf Stammgarde der Bercher Mee-Elf

Stammgarde der Bercher Mee-Elf

Verabschiedung von Gardemädchen

Mee-Elf

Helga Hochrein

Zum Ende der vergangenen Session hatten fünf langjährige Mitglieder der Stammgarde ihren Gardehut "an den Nagel gehängt". In der Freitagssitzung wurden sie von Sitzungspräsident Ralf Pfeuffer gebührend verabschiedet. Sie sehen von links "in Zivil": Kristina Edelmann, Teresa Rösch, Katharina Schreiber, Angelika Öffner und Julia Wahler.

 

Eine Institution im Bercher Fasching: Helga Hochrein und ihre "Bercher Nachrichten". Erfährt man doch hier immer aus erster Hand, was im vergangenen Jahr im Dorf so kurioses passiert ist. Ja, und es ist wahr, auf einer privaten Feier wurde tatsächlich als Partysnack (unwissentlich) Hundefutter gereicht. 

Einmal mehr ein Augenschmaus: der Showtanz unserer Minigarde. Eurovision - ein vereintes Europa tänzerisch darzustellen, diese Aufgabe stellte sich den Mädchen der Minigarde. Und es gelang ihnen auch in diesem Jahr erneut, das Thema perfekt umzusetzen.

Minigarde

Minigarde

Minigarde

Minigarde der Bercher Mee-Elf

Minigarde der Bercher Mee-Elf

 

Minigarde der Bercher Mee-Elf

 

Ein Klassentreffen nahm sich die Gruppe 4 plus 1 zum Thema. Es war köstlich, den gegenseitigen Sticheleien der schon etwas betagteren Damen zuzuhören. Und auch der Kellner hatte mit den hohen Ansprüchen der Damen seine liebe Not.

Klassentreffen mit 4 plus 1

Klassentreffen mit 4 plus 1

Klassentreffen mit 4 plus 1

Klassentreffen mit 4 plus 1

Durch die Erkrankung eines Mitgliedes der Truppe musste Matthias Rebhan kurzfristig am Sitzungssonntag den Part des Kellners übernehmen, eine Aufgabe, die er mit Bravour löste.

Quintessenz

Mit einem breit gefächerten Themenspektrum konnte die Gruppe Quintessenz erneut gesanglich überzeugen. Die Themen reichten vom aktuellen Sessionsmotto über das geteilte Verhältnis der Bundeskanzlerin zum Umweltschutz bis zu den beiden Ortspfarrern. Als Gaststar konnte sich Sarah Mohr mühelos in die Herzen des Publikums singen.

Quintessenz

Pr8tmänner

Pr8tmänner

Pr8tmänner, Gruppenbild

Zur Heilung ihrer zahlreichen Wehwehchen gründeten die Pr8tmänner eine Selbsthilfegruppe. Motto: So schön kann Wahnsinn sein. Einige Patienten berichteten auch ausführlich über ihre Leiden. So leidet beispielsweise Gotthold an BSE (Bauer sucht Ehefrau). Sie sollte aber eine ordentliche Mitgift mitbringen und bis spätestens zum Rübenhacken da sein.

Matthias Rebhan

Der Lebenslauf eines Chaoten ließ das Publikum nicht zur Ruhe kommen. Immerhin schaffte er die schwierige Aufnahmeprüfung in die Hilfsschule. Nun gut, möglicherweise hat auch ein Bekannter dort jemanden gekannt. Wie dem auch sei - ein gekonnter Vortrag von Matthias Rebhan.

Danach stand der nächste tänzerische Höhepunkt auf dem Programm: der Gardetanz unserer Jugendgarde. In dieser Formation das erste Mal auf der Bühne zu sehen - und gleich mit einer Glanzleistung gestartet.

Jugendgarde der Bercher Mee-Elf

Jugendgarde der Bercher Mee-Elf

Jugendgarde der Bercher Mee-Elf
Jugendgarde der Bercher Mee-Elf Jugendgarde der Bercher Mee-Elf Jugendgarde der Bercher Mee-Elf
  Jugendgarde der Bercher Mee-Elf

 

Marika Kern

(Links) Ein im letzten Jahr neu entdecktes Talent in der Bütt: Marika Kern. In diesem Jahr beklagte sie die Plage eines Teenagers mit störrischen Eltern nach dem Motto: "Als junges Mädchen hat man's schwer, ach wenn ich doch schon 20 wär"

(Rechts) Ihre Premiere in der Bütt bestanden mit Bravour Julia Wahler und Kristina Edelmann als "Agathe und Eulalie".

Julia und Kristina

Julia und Kristina

Die beiden Nachbarinnen Agathe und Eulalie lieferten von Fenster zu Fenster ein humorvolles Feuerwerk ab, das die Zuschauer kaum aus dem Lachen kommen ließ

Julia und Kristina

Orientalischer Bauchtanz in Vollendung wurde anschließend vom Männerballett präsentiert. Ein farbenfrohes Tanzvergnügen, das das Publikum begeisterte.

Männnerballett

Männerballett

Männerballett

Männerballett

Männerballett

Walter Full

Eine Spitzenleistung in der Bütt bot erneut Walter Full. Als Vater von zahlreichen Töchtern, die jeder einen Freund aus einem anderen Land Europas hatte, ließ er sein Publikum am sich daraus entstehenden Familiendrama teilhaben. Im jeweils passenden Dialekt vorgetragen, nötigte er die Gäste dabei zu Lachsalven. Übrigens, Walter schreibt jedes Wort seines Vortrages selbst!

Walter Full

- sportlich rasante Action auf der Mee-Elf-Bühne

- Power pur

- Tanz in Perfektion

- Cheerleaders - präsentiert von unserer Stammgarde 

Showtanz der Stammgarde

Shopwtanz der Stammgarde

Showtanz der Stammgarde

Showtanz der Stammgarde

Showtanz der Stammgarde

Showtanz der Stammgarde

Showtanz der Stammgarde

Showtanz der Stammgarde

Showtanz der Stammgarde

Bei der Einstudierung dieses Tanzes wirkte unterstützend Daniela Weigmann als Co-Trainerin mit

- Es war sehr gut -

- Es geht uns gut -

Mit einem etwas umgedichteten Song von Marius Müller-Westernhagen leitete Ralf Pfeuffer in das Finale ein.

Verabschiedung

Verabschiedung

Finale

Was sonst noch passierte

Prinzenpaar NVW Wipfeld

Am Sitzungsfreitag war die "Närrische Vereinigung Wipfeld" zu Gast. Dabei waren natürlich auch Prinzessin Julia I. und Prinz Heiko I., sowie Sitzungspräsident Alexander Leidig (links).

Am Sonntag (rechts) war der Faschingsverein Selbsthilfe E.V. Ebenhausen zu Gast mit Prinzessin Nicole I. und Vorstand Peter Dierbach.

Karnevalsgesellschaft Ebenhausen

Ralf Pfeuffer und "Dixi" Wohlfahrt

Chiara aus der Minigarde

Stammgarde vor dem Einzug

Sitzungspräsident Ralf Pfeuffer und Alois "Dixi Gotthold" Wohlfahrt

Chiara als Spanierin, Minigarde

Vor dem Auftritt: Trainerin Julia, Gardemädchen Sabrina und Tanja

Julia und Tanja

Raupe Ursula vor dem Einzug

Otto Liebenstein

Julia und Tanja, Stammgarde

An die Raupe Ursula wird vor dem Einzug letzte Hand angelegt

"Mister Mee-Elf" Otto Liebenstein

Ralf Pfeuffer, Elke Höfling, Jürgen Höfling

Heiko Förster und Karl-Heinz Kopp

Sitzungspräsident Ralf Pfeuffer, Elke Höfling (Gardebetreuung) und Jürgen Höfling (Grafik, Internet)
Foto: Alois "Dixi" Wohlfahrt

 

Im Rahmen einer internen FEN-Auszeichnung wurde Gesellschaftspräsident Karl-Heinz Kopp von FEN-Regionalpräsident Heiko Förster mit dem lachenden Löwen ausgezeichnet

 

Fotos (soweit nicht anders angegeben) und Texte: Jürgen Höfling

 

 

 

 


Faschingszüge

Den Abschluss jeder Session bildet die Teilnahme an den Faschingszügen in Bergrheinfeld und in Schweinfurt mit dem traditionellen Mee-Elf-Schiff. Sehen Sie hier einige Impressionen.  Die meisten Bilder (nicht alle) können Sie durch Klick auf das Foto vergrößern.

Orden am Mee-Elf-Schiff

Minigarde

Die Minigarde der Bercher Mee-Elf

Minigarde

Jugendgarde

Die Jugendgarde der Bercher Mee-Elf

Jugendgarde

Stammgarde

Die Stammgarde der Bercher Mee-Elf

Stammgarde

Mee-Elf Schiff

Mee-Elf Schiff

Manfred

Das traditionelle Mee-Elf-Schiff

in diesem Jahr als Wa(h)lfänger

Steuermann Manfred

Mee-Elf Schiff

Mee-Elf Schiff

Mee-Elf-Schiff

Plüapaare

Links: Die Plüapaare als fesche Hühnchen, rechts der Frauenbund

Frauenbund

Raupe Ursula

Die Raupe Ursula in der vierten Version (links)

Die Minigarde mit Trainerin Daniela in der Mitte und
flottem Geflügel

Minigarde mit Geflügel

Einige Impressionen von der Teilnahme am Faschingszug in Schweinfurt

Minigarde

Minigarde

Jugendgarde

Minigarde und Jugendgarde vor dem Abmarsch

Mee-Elf-Schiff und Frauenbund

Mee-Elf-Schiff und Frauenbund

Mee-Elf-Schiff

Sonja aus der Stammgarde

Sonja und Tanja

Minigarde

Sonja und Tanja aus der Stammgarde, rechts die Minigarde

Jugendgarde

Jugendgarde

Jugendgarde

Stammgarde

Stammgarde

Mee-Elf-Schiff

Fotos und Texte: Jürgen Höfling

   

zur Startseite   Schaltfläche nach oben

sponsored by

Jürgen Höfling  

Copyright © 2002 - 2018 Bercher Mee-Elf. Alle Rechte vorbehalten.